+49 711 34 225 227 | E-Mail | Kontakt
Mo.-Fr.: 10:00 Uhr - 19:00 Uhr
Sa.: 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Der Hochzeitskonvoi

Der Hochzeitskonvoi

Der Hochzeitskonvoi ist jedem bestens bekannt. Nach der Trauung versammelt sich die Hochzeitsgesellschaft, um gemeinsam zum Ort der Hochzeitsfeierlichkeit zu fahren. Allen voran das Brautpaar. Es hat den Anschein, dass für alle Außenstehenden deutlich gemacht werden muss, dass sich etwas Großartiges ereignet hat. Dies gelingt am besten durch Hupen während der kompletten Fahrt. Ein frisch vermähltes Paar ist unterwegs und laut hupend wird dies kundgetan. Ein Accessoire darf hier nicht fehlen – weiße Schleifen. Diese werden von freiwilligen Helfern an die Gäste verteilt, um sie dann an den Autos zu befestigen. Auf diese Weise wird auch optisch signalisiert, dass hier ein Brautpaar unterwegs ist.

Der Hochzeitskonvoi oder Autokorso ist ein beliebter Hochzeitsbrauch. Viele geschmückte Autos fahren dicht hintereinander her zur Party beziehungsweise dem Ort, an dem die Hochzeitsfeier stattfindet. Ursprünglich, und das wissen sicher nicht alle, stammt dieser Brauch aus südlichen Ländern. In Deutschland wurde dieser Brauch durch Freunde oder Auswanderer aus fremden Ländern bekannt. Dennoch steckt hinter diesem Brauch viel mehr, als nur laut hupend durch die Straßen zu fahren. In eben diesen fremden Ländern sollte durch den Lärm böse Geister vertrieben werden. Dadurch nämlich kann das Brautpaar voller Harmonie in das Eheleben starten. Hierzulande weiß das kaum jemand und schließt sich einfach den anderen Autos im Konvoi an, hupt laut und gibt damit der Freude über die Eheschließung Ausdruck.

 

Das Hochzeitsauto fährt also vor und wurde vorher ordentlich mit Blumen und Schleifen geschmückt. Die Antennenschleifen für die Gäste müssen nicht sonderlich teuer sein. Oftmals reichen Tüll und Satinbänder aus. Diese werden an die Antennen geknotet. Ein weiterer Brauch ist das Befestigen von Blechdosen am Hochzeitsauto. Dieser soll durch den Lärm ebenfalls böse Geister vertreiben, wird aber in Deutschland, meiner Meinung nach, weniger vollzogen.

 

Zu guter Letzt muss auf die Verkehrssicherheit bei solchen Aktionen geachtet werden. Damit alle Gäste am Ziel ankommen und niemand unterwegs verloren geht, sollten vorher Wegweiser ausgeteilt werden. Weiter ist es ratsam, immer auf den Hintermann zu achten und vor allem auch nicht zu schnell zu fahren. Zum Schluss ist mit größter Sorgfalt darauf zu achten, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet und die Straßenverkehrsordnung trotz des freudigen Ereignisses eingehalten wird.