+49 (0)711 34 225 227 | E-Mail | Kontakt
Mo.-Fr.: 10:00 Uhr - 19:00 Uhr
Sa.: 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Fotos oder Film

Fotos oder Film? Was ist die bessere Wahl für die Hochzeit?

Es soll der schönste Tag im Leben werden: Die Hochzeit. Für ein Paar ein unvergessliches Erlebnis, das sie in Bildern festhalten möchten. 

Schnell entscheiden sich die meisten Paare für einen Hochzeitsfotografen und damit Hochzeitsfotos. Nicht ganz günstig, aber eine wunderbare Alternative zu Fotos sind die bewegten Bilder eines Hochzeitsfilms. Ein Film ist etwas Besonderes, wie die Hochzeit auch und damit die perfekte Wahl. Erinnerungen werden lebendig gehalten und immer wieder erinnert sich das Paar gerne an diesen einen Tag, den Hochzeitstag. Hochzeitsfilmer gibt es immer mehr und eine große Auswahl davon findet sich im Internet. Durch die professionelle Ausrüstung ist es dem Hochzeitsfilmer möglich, die romantischsten Momente einzufangen und zu einer wunderschönen Erinnerung zuzuschneiden.

 

Ist der Film gelungen, zeigt sich dies meist in den Reaktionen der Zuschauer, und hier vor allem denen von Braut und Bräutigam. Mitunter fließen sogar Freudentränen, wenn sie den fertigen Film anschauen. Ein guter Film zeichnet sich dadurch aus, dass er nie langweilig ist, sondern den Tag so abwechselungsreich zeigt, wie er tatsächlich war. Ein professioneller Hochzeitsfilmer zeigt durch sein Werk, dass die Hochzeit ein gelungenes und großartiges Fest war. Letztlich beeindruckt der Film auch die Gäste, die gerne mit dem Paar in Erinnerungen schwelgen.

 

Fällt die Entscheidung zugunsten des Hochzeitsfilmers aus, muss ein solcher auch gefunden werden. Aber wie erkennt man einen guten Hochzeitsfilmer? Die meisten Dienstleister verfügen heutzutage über eine Webseite. Hat der Hochzeitsfilmer also eine Internetpräsenz, dann hält er meistens auch kleine Demofilme zur Präsentation für Interessenten bereit. Schnell erkennt man, ob man die Kunstwerke mag und sich mit der Art und Weise, wie er die Filme dreht, identifizieren kann. Eine erste Hürde wäre geschafft. Zur Sicherheit sollte noch das Impressum aufmerksam gelesen werden, vor allem muss ein solches vorhanden sein. Ist dies nicht der Fall, dann Hände weg. Hochzeitsfilmer arbeiten meist im Team und ihr Werkzeug ist qualitativ hochwertig. Gute Filme entstehen beispielsweise dann, wenn mehrere Kameras zur Verfügung stehen. Kontaktanfragen über die Webseite sind immer unverbindlich. Zum einen ist natürlich das Beauftragen eines Filmteams keine kostengünstige Angelegenheit, zum anderen wird jedoch ein Werk geschaffen, das auf Wunsch sogar eine Länge von bis zu 45 Minuten aufweist. Eine solche Erinnerung an den schönsten Tag im Leben ist im Nachhinein vielleicht doch mehr wert, als das Geld, das man dafür ausgegeben hat.