+49 711 34 225 227 | E-Mail | Kontakt
Mo.-Fr.: 10:00 Uhr - 19:00 Uhr
Sa.: 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Hochzeits-Fotos - Ein Traum in Bildern

Lohnt es sich eigentlich, für die Hochzeit extra einen Fotografen zu engagieren? Ist es nicht auch möglich, dass Familienmitglieder oder bekannte Hobbyfotografen diesen Part übernehmen können? Solche Fragen stellen sich vielfach vor einer Hochzeit. Muss es unbedingt ein professioneller Fotograf sein, der sicherlich einen hohen Preis für seine Arbeit verlangt? Eines ist klar: Fotos müssen gemacht werden, eventuell sogar ein Video gedreht werden. Nur wer kommt infrage?

 


Der Profi, der Hobbyfotograf oder der nächste Verwandte? Was vornherein jedem bewusst sein dürfte, ist die Tatsache, dass die Ergebnisse des Profis deutlich besser sein werden, als die eines Freundes der Familie oder eben einem Verwandten. Es spricht zudem nichts dagegen, einen Profi sowie den Hobbyfotografen aus dem näheren Bekanntenkreis darum zu bitten, Fotos zu machen. Der professionelle Part deckt der Profi gekonnt ab und die Fotos eventuell vom Making-of könnte der Hobbyfotograf perfekt umsetzen.

Einen professionellen Fotografen für die Hochzeit zu engagieren ist auf jeden Fall empfehlenswert. Bei einem vorherigen Gespräch sollte er unbedingt einige seiner bisherigen Arbeiten vorzeigen. Jeder Fotograf hat seinen eigenen Stil, den man auf Fotos erkennt und den man selbst auch mag oder eben nicht. Wenn sein Stil zusagt, dann kann man getrost dazu übergehen, ihm die eigenen Wünsche und Vorstellungen zu erläutern. Ein Fotograf verfügt über ein geschultes Auge und kann vor Ort die Vorstellungen seiner Kunden perfekt und professionell umsetzen. Das ist der Vorteil, wenn man einen Profi engagiert. Und nicht vergessen zu fragen, wie viel das Hochzeitsshooting kosten wird und auch die Dauer erfragen. In der Regel sollte es allerdings nicht länger dauern als eine Stunde.

Diese Stunde lohnt sich, auch wenn professionelle Aufnahmen etwas anstrengender für das Brautpaar sind. Am Ende ist das Resultat das Wichtigste, das viele, viele Jahre überzeugen soll. Die Arbeit für den engagierten und motivierten Hobbyfotografen beginnt etwas früher, oftmals bereits vor der Hochzeit. Denn wie schon erwähnt, ist er für das Making-of zuständig. Da werden erste Fotostrecken bereits früh morgens beim Friseur geschossen. Der Mix aus professionellen Fotos und solchen von Laien erzählt auch nach Jahren den gelebten Traum der eigenen Hochzeit.